Ernstfallübung in Pürgl
  Impressum | E-Mail
 
 

„Großbrand“ in Pürgl
Ernstfallübung der Freiwilligen Feuerwehren


Pürgl/Sparr/Neukirchen. „Brand im Hotel „Ferien vom Ich und Hotel „Feriendorf Pürgl“ so lautete die Alarmierung die am vergangenen Mittwochabend die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehren erreichte. Bei einem angenommen Großbrand galt der Schwerpunkt vor allem dem Aufbau der Wasserversorgung.


Die eintreffenden Feuerwehren wurden bereits von der Vorort befindlichen Feuerwehr Sparr erwartet und über die Lage informiert. Die Fahrzeuge sind mithilfe der Abschnittsleitern der Feuerwehr Sparr an den optimalsten Standorten positioniert worden.

Da durch die Feuerwehr Sparr bereits ausgeschlossen war das Menschen in Gefahr sind begannen Sie bereits eine Schlauchleitung vom Hotel in Richtung Pürgler Bach zu legen. Die nachfolgende Feuerwehr Neukirchen versorgte Ihr Fahrzeug LF8/6 am Überflurhydranten in der Nähe des Hotels „Ferien vom Ich“ und begann sofort die Rückseite des Gebäudes zulöschen. Das neue Mehrzweckfahrzeug der Feuerwehr Neukirchen ist zum Einsatzleitfahrzeug bestimmt worden.

Die Wehren Haibach mit dem LF 16/12 und Haselbach mit dem LF8/6 nahmen im Parkplatzbereich im Feriendorf Pürgl auf Anweisung des Abschnittsleiters Ihre Positionen ein und begannen von dort aus mit dem Löschangriff. Das Tanklöschfahrzeug 20/40 von Mitterfels bezog im Innenbereich der Hotelanlage Stellung und brachte den Wasserwerfer in Einsatz. Das zweite Fahrzeug der Feuerwehr Mitterfels begann mit dem legen einer Schlauchleitung vom Unterflurhydranten an der Hauptstraße Richtung Hotel wo Ihnen bereits die Feuerwehren Haselbach und Haibach mit zwei Schlauchleitung entgegen bauten.

Die TSF-Wehren Elisabethszell und Steinburg entnahmen das Wasser vom Pürgler Bach und speisten es in die B-Leitungen der Wehren Sparr und Dachsberg ein. Von diesen Leitungen wurde eine benötigt um über das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Bogen die Drehleiter zu versorgen.

Während der Brandbekämpfung veranlasste Kreisbrandinspektor Markus Weber die Nachalarmierung des Gefahrgut-Kreisbrandmeisters Jürgen Wittmann, da im Hotel Chemikalien vermutet wurden. Durch Inspektion des KBM-Gefahrgut wurde im Gebäude „nur“ Chlor für den Betrieb des Hallenbades vorgefunden, eine Gefahr wurde ausgeschlossen.

Gleichzeitig kam die Meldung über eine vermisste Person, die sich wahrscheinlich noch im Gebäude aufhielt. Von den bereitgestellten Atemschutzträgern wurde ein Trupp zur Personenrettung eingeteilt, ein weiterer zur Sicherung.
Nach kurzer Suche im Hotel, konnte die Person unverletzt aufgefunden werden.

Bei der Abschlussbesprechung mit den Feuerwehren Sparr, Neukirchen, Elisabethszell, Steinburg, Dachsberg, Haselbach, Haibach, Mitterfels und Bogen, mit ihren ca. 120 Einsatzkräften und 14 Fahrzeugen, wurde der Übungsablauf durchgesprochen und die Notwendigkeit einer solchen Großübung bestätigt.
Die Feuerwehr-Führungskräfte, an der Spitze mit Kreisbrandrat Albert Uttendorfer, Kreisbrandinspektor Markus Weber, Kreisbrandmeister Günther Neuhierl und der örtliche Kommandant Helmut Häuslmeier dankten den Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit.
Ebenfalls anwesend waren Kreisbrandinspektor Klaus Wenninger und Kreisbrandmeister Thomas Schießl vom benachbarten KBI-Bereich II.

Ein großer Dank gilt auch den Betreibern der Hotels „Ferien vom Ich“ und „Feriendorf Pürgl“, für die Bereitstellung der Gebäude und Getränke für die Mitwirkenden.

 

 

 






Ernstfallübung in Pürgl



   
   

Armin Starzinger